Metarrest Innovation

Metarrest öffnet ein neues Kapitel der Nanomedizin

Wiesbaden, März 2012. Metarrest versucht Krankheitserreger mit Hilfe von Oncomag, sehr kleinen Magnetpartikeln, direkt aus dem Körper zu entfernen. Der Einsatz von Oncomag ist als Zusatztherapie anzusehen, die die Nach- oder Begleitbehandlung von Primärtumoren unterstützt, und Metastasenbildung verhindern soll. Dabei ist auch eine Kombination mit anderen systemischen Therapien denkbar. Metarrest eröffnet damit ein Anwendungsfenster das zehntausenden von Patienten helfen kann, die Bedrohung des Wiederauftretens einer Tumorerkrankung zu vermindern. Der Effekt der Oncomag Therapie kann mit existierender Zellzahl-diagnostik sofort überprüft werden. Metarrest benötigt jedoch keine spezifische molekulare Diagnostik und passende Medikamenten-optionen wie sie zurzeit von diagnostischen Ansätzen benötigt werden. Damit dringt Metarrest in eine neue Dimension der Nanomedizin vor, die sich an natürlichen biologischen Prozessen der Krankheitsbekämpfung des Körpers orientiert. Wie das Immunsystem Krankheitserreger mit Hilfe von Immunzellen erkennt und gezielt eliminiert, versucht auch Metarrest durch OncoMag gezielt frei-zirkulierende Tumorzellen zu markieren und aus dem Körper zu entfernen. Dabei kann sich Metarrest auf langjährige Forschung in der Tumorzelldiagnose zur Erkennung der Krebszellen stützen und auf Erfahrung mit dem Einsatz von Nanopartikeln im Menschen in der in-vivo Bildgebung zurückgreifen.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>